#Siegesjäger – fight for triumph

Es spielt keine Rolle was war… oder was sein wird.

Für dich zählt nur das JETZT.

JETZT! Musst du dich vorbereiten.

JETZT! Musst du funktionieren.

JETZT! Musst du alles geben.

Mit all deinen Sinnen,

mit jedem Herzschlag,

mit all deiner Kraft und Ausdauer.

Mit Hingabe und Leidenschaft.

Dein Ziel ist klar, der Weg ist klar und er ist hart:

Du wirst zweifeln und hoffen,

schwitzen und zittern,

fallen und aufstehen.

JETZT! Kommst du.

Dein Wille ist deine Stärke und am Ziel ist eines klar:

Wer kämpft, der siegt.

Wir sind #Siegesjäger.

It doesn’t matter what was… or will be.
For you only the NOW counts.

NOW! You must prepare yourself.
NOW! You have to work properly.

Unsere beiden Ringer- Olympioniken haben sich ihren Traum von einer Medaille erfüllt. Aline verlässt das Olympische Dorf mit der Goldmedaille und schreibt Geschichte. Frank trat die Rückreise mit Bronze in der Tasche an.

Im Interview erzählten sie von ihren Zweifeln, der Erfahrung in Tokio und wie ihre Zukunftspläne nach ihrem Karriereende aussehen.

„Egal wie schwer es auch sein mag oder wie viele Menschen auch dagegen sind, haltet an euren Träumen fest!“ – Aline

Du hast dir mit dem letzten Kampf deiner Karriere den Traum von Olympia- Gold erfüllt. Was bedeutet dir das?

Die Karriere so zu beenden ist natürlich unglaublich. Das war immer so ein bisschen auch mit dem Kindheitstraum, überhaupt mal eine olympische Medaille zu gewinnen, verbunden. Und so jetzt aufzuhören ist fast schon filmreif und unwirklich aber es macht mich natürlich unglaublich stolz. Und der Gedanke daran, dass ich wahrscheinlich in 50 Jahren immer noch weiß, dass mein letzter Kampf das olympische Finale war und ich das auch noch gewinnen konnte, wird auch da noch unglaublich sein und darauf freue ich mich total.

Wie empfandest du die Olympischen Spiele?

Es heißt immer die Olympischen Spiele haben ihre eigenen Gesetze und das ist auch wirklich so. Diese Chance bekommt man nur alle 4 Jahre und somit ist es einfach eine unglaubliche Erfahrung. Die ganze Welt kommt zusammen, 10.000 Athleten mit den gleichen, großen Träumen und Zielen, das ist sowas Besonderes und dann auch so emotional. Man sieht reihenweise Leute, die sich ihre Träume erfüllen und andere, bei denen sie zerplatzen. Als Ringerin trainiert man sein ganzes Leben auf diesen Tag hin und deswegen ist es umso besonderer die Olympiasiegerin zu sein. „Weltmeister wird man und Olympiasiegerin bleibt man ein Leben lang.“, habe ich schon oft gesagt bekommen und ich habe das Gefühl, dass das auch so ist.

Was hat dich das Ringen gelehrt und was würdest du anderen Athleten mit auf den Weg geben?

Ich glaube was der Sport jeden lehrt ist, dass gewinnen und verlieren gleichermaßen dazugehören, dass man Höhen und Tiefen erleben muss, um so stark zu werden, dass man Großes erreichen kann. Durchhaltevermögen, Ehrgeiz und Disziplin werden sich auszahlen. Egal wie schwer es auch sein mag oder wie viele Menschen auch dagegen sind, haltet an euren Träumen fest und gebt jeden Tag euer bestes.

Wie geht es für dich nun weiter?

Erstmal stand ein großer Medienmarathon an und das wird auch noch die nächsten Tage und Wochen so sein. Ich habe einige Termine, die ich aber mit Freude wahrnehmen werde und dann folgt irgendwann mal ein Urlaub, um so richtig runterzukommen. Danach steige ich wieder ganz normal in die Arbeit als Gesundheitsmanagerin ein. Ab Januar werde ich beim Deutschen Ringerbund administrative Aufgaben übernehmen, einfach ein bisschen mitwirken und mitarbeiten und versuchen das Ringen in Deutschland noch weiter voranzubringen. Ich freue mich da etwas zurückgeben zu können und dann erwarten mich viele spannende große Aufgaben.

„Ich habe nie den Glauben daran verloren, egal wie schlimm und aussichtslos die Situation aussah.“ – Frank

Du hast dein Karriereende mit einer Bronzemedaille besiegeln können. Wie fühlst du dich damit?

Es ist grandios. Ich habe mein ganzes Leben auf diesen Moment gewartet und welcher Athlet kann denn behaupten im letzten Kampf seines Lebens auf einer internationalen Bühne – auf der größten Bühne der Welt – die letzte Chance genutzt zu haben? In einem olympischen Finale zu stehen, eine Medaille zu gewinnen und so seine Karriere zu beenden – das ist einfach einzigartig und fühlt sich unbeschreiblich an.

Welche Emotionen hast du nach deinem Kampf verspürt?

Es war eine Art Glückseligkeit, diese ganze Leidensstrecke hinter sich zu haben und die Belohnung dafür kassiert zu haben. Das war einfach ein Stück Freiheit. Und das wird hoffentlich konserviert werden, sodass ich diese Emotionen mein ganzes Leben lang verspüren werde.

Hattest du keine Zweifel, dass das Turnier für dich anders verlaufen könnte, als du es dir erhofft hast?

Zweifler siegen nicht und Sieger zweifeln nicht. Ich habe mir nicht erlauben dürfen und können zu zweifeln. Ich habe ganz, ganz fest dran geglaubt und nur so habe ich das Notwendige aufbringen können diesen Leidensweg zu gehen und das ging nur, indem ich nie gezweifelt habe. Den Glauben daran habe ich immer behalten, egal wie schlimm und aussichtslos die Situation aussah.

Was machst du jetzt nach deinem Karriereende?

Jetzt wird erstmal das Leben genossen. Viel Party, viel Zeit mit der Familie verbringen und dann startet die Karriere nach der Karriere als Motivationscoach an Schulen. Gerade auch an Brennpunkt Schulen und für Kinder, die es nicht so leicht haben. Da freue ich mich mega drauf.

NOW! You must give everything.
With all your senses.

With every heartbeat,
With all your strength and endurance.

With dedication and passion.
Your goal is clear, the path is clear, and it is hard.

You will doubt and hope,
Sweat and tremble.

Fall and rise.
NOW! You come.

© Kempa by uhlsport GmbH
close-link
close-link
close-link
close-link
close-link
close-link